Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Geltungsbereich und Vertragspartner

§1.1 Nachfolgende allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge und Geschäftsbeziehungen zwischen Sportux SkiSuitRental GmbH, (im Folgenden „SkiSuitRental“ / wir / uns / unser genannt) und seinen Kunden (hier auch Besteller oder Mieter genannt) in der bei der Bestellung jeweils gültigen Fassung. SkiSuitRental ist der Portalname des Webshops der SkiSuitRental und ist markenrechtlich geschützt.


§1.2 Abweichende Bedingungen des Kunden werden nur in den Fällen anerkannt, wenn diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt wurden.


§1.3 Kunden sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Verbraucher ist der Kunde, der die georderten Produkte oder Leistungen nicht für oder im Rahmen seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit bezieht. Ein Unternehmer als Kunde ist dagegen jede juristische oder natürliche Person oder Personengesellschaft, die eine Geschäftsbeziehung im Rahmen der eigenen selbständigen oder gewerblichen beruflichen Tätigkeit eingeht.


§1.4 Der Kunde sichert zu, voll geschäftsfähig zu sein. Nicht voll geschäftsfähige Kunden bedürfen der vorherigen Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreter.

§2 Vertragsschluss

§2.1 Die Darstellung der Waren im Online-Shop stellt selbst kein rechtlich bindendes Angebot, sondern die Aufforderung zur Bestellung, d.h. Abgabe eines Angebotes durch den Kunden, dar.


§2.2 Die Übermittlung des vollständig ausgefüllten Online-Bestellformulares stellt entsprechend ein Angebot des Kunden an SkiSuitRental zum Abschluss eines Mietvertrages dar.


§2.3 Die nach aufgegebener Bestellung im Shop von uns übersendete Bestellbestätigung (eMail) stellt noch keine Annahme des Angebotes dar, sondern bestätigt lediglich den Eingang des Angebots des Kunden.


§2.4 Zustande kommt ein Vertrag erst mit der Versendung der Ware und der Auftragsbestätigung (eMail) durch uns.


§2.5 Sollte das Angebot des Kunden aufgrund z.B. der Warenverfügbarkeit nicht angenommen werden können, werden wir dies dem Kunden mitteilen; diese Mitteilung stellt kein Angebot durch SkiSuitRental dar.


§2.6 Der Kunde ist an sein durch die Übermittlung abgegebenes Angebot gebunden.

§3 Eigentumsvorbehalt

§3.1 Bestellungen werden ausgeliefert nach zur vollständigte Bezahlung.


§3.2 Mietsachen werden nur für den Mietzeitraum überlassen und befinden sich im Eigentum von SkiSuitRental. Nach der Nutzung sind sie entsprechend der festgelegten Fristen (§9 Rückgabe und Verzug der Mietsachen) zurückzugeben. Bei Nichtrückgabe wird die Herausgabe der Mietsache gerichtlich eingefordert, dabei entstehende Kosten sind im vollem Umfange vom Mieter zu tragen.

§4 Preise und Kaution für Mietsachen

§4.1 Gültigkeit haben nur die Preise, die zum Zeitpunkt der Bestellung ausgezeichnet sind. Die Preise für Mietsachen beziehen sich auf den ausgewiesenen Mietzeitraum. Mietsachen sind über die Artikelname, Artikelbeschreibung und die entsprechende Kategorisierung auf der Webseite zu identifizieren.


§4.2 SkiSuitRental behält sich vor, die im Shop zu einem gegebenen Zeitpunkt ausgezeichneten Preise zu ändern, dies hat aber keine Auswirkungen auf bereits abgegebene Angebote.


§4.3 Alle Preise gelten inklusive der Lieferung innerhalb Österreich. Weitere Leistungsbestandteile (z.B. Lieferung außerhalb Österreich, Express-Porto) werden gesondert abgerechnet.


§4.4 Alle Preise für Dienstleistungen und Waren sowie Nebenleistungen enthalten die zum Zeitpunkt der Bestellung in Österreich jeweils gültige Umsatzsteuer.

§5 Reinigung und Reinigungskosten

§5.1 Mietsachen werden nach einer jeweiligen Miete gereinigt. Die anfallenden Reinigungskosten für eine Verschmutzung, die der Miete üblicherweise entspricht (d.h. normale, durch einfache Reinigung entfernbare Verschmutzungen), werden nicht gesondert in Rechnung gestellt, sondern sind in den jeweiligen Wochenmietpreisen enthalten.


§5.2 SkiSuitRental behält sich vor, höhere Kosten, die durch außergewöhnliche, der Nutzung nicht üblichen, Verschmutzung entstehen, dem Besteller / Kunden / Mieter weiterzubelasten.


§5.3 Es ist dem Besteller / Kunden / Mieter ausdrücklich untersagt, die entliehenen Anzüge selbst zu reinigen oder einer Reinigung zur Reinigung der Kleidungsstücke zu übergeben.


§5.4 Die aus einer Reinigungsleistung, die durch den Besteller / Mieter / Kunden selbst durchgeführt oder durch ihn beauftragte Dritte ausgeführt wurde, entstandenen Schäden sind dem Vermieter, SkiSuitRental, bis zur Höhe des vom Hersteller empfohlenen Neuverkaufspreises der entsprechenden Ware zu erstatten.

§6 Lieferung und Warenverfügbarkeit

§6.1 Der Kunde wird über nicht lieferbare Waren in Kenntnis gesetzt.


§6.2 Der Versand von Bestellungen die nur Kaufwaren beinhalten wird im Regelfall innerhalb von drei Werktagen vorbereitet.


§6.3 Wir bemühen uns stets, den Versand von Mietsachen und im Rahmen derselben Bestellung georderten Kaufwaren so zeitgerecht vorzubereiten, daß der rechtzeitige Sendungserhalt der Miete sichergestellt ist (i.d.R. mindestens den Tag vor Mietbeginn).


§6.4 Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse.


§6.5 Sämtliche Angaben zur Verfügbarkeit und Lieferzeit sind als voraussichtliche Angaben zu verstehen und sind somit keine verbindlichen bzw. garantierten Informationen.


§6.6 Soweit eine Lieferung an den Kunden nicht möglich ist, da dieser unter der angegebenen Lieferadresse nicht angetroffen wird oder eine Annahme durch Vertreter nicht organisiert wurde, trägt der Besteller sämtliche Kosten, die daraus entstehen. Wir behalten uns die Geltendmachung weiterer Ansprüche vor.


§6.7 Entschädigungsansprüche des Kunden infolge Unmöglichkeit der Zustellung aufgrund fehlerhafter Adressangabe sind ausdrücklich ausgeschlossen.


§6.8 SkiSuitRental ist berechtigt vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten, wenn höhere Gewalt (z.B. Aufruhr, Streik, Aussperrung, Krieg, Naturkatastrophen) bei Partnerunternehmen, Lieferanten oder im eigenen Hause ohne eigenes Verschulden zu Betriebsstörungen führen, die eine fristgerechte Lieferung unmöglich machen.


§6.9 Sollte darüber hinaus kurzfristig durch SkiSuitRental nicht zu vertretenden Gründen (d.h. z.B. durch nicht kalkulierbare, erhebliche verspätete Rückgabe der Mietsache durch den Vormieter) eine Lieferung der Mietsache nicht möglich sein, wird dem Kunden entweder ein ähnlicher Ersatzmietanzug angeboten oder noch vor Beginn der Mietfrist der bereits gezahlte Betrag vollständig zurückerstattet.

§7 Stornierung und Mietreservierungen und Buchungen

§7.1 Reservierungen / Buchungend, d.h. Bestellungen von Mietsachen, sind für den Kunden verbindlich und kommen mit der verbindlichen Rechnungsstellung zustande.


§7.2 Die Stornierung einer Reservierung / Buchung von Mietsachen ist bis zu vier Wochen vor eigentlichem Mietbeginn kostenfrei.


§7.3 Im Falle eines Widerrufs nach der Versendung von Mietsachen gibt es keine Geltendmachung.

§8 Rückgabe und Verzug der Mietsachen

§8.1 Mietzeiträume sind nach Kundenwünsch definiert. Der Mindestdauer entspricht 4 Tage. Der Kunde ist vertraglich verpflichtet, die Mietsache rechtzeitig zurück an uns zu versenden.


§8.2 Mit der geleisteten Versandpauschale ist die Rücksendung bereits bezahlt. Dem Paket liegen die entsprechenden Versandunterlagen, d.h. Versandschein / Freimachung, bereits bei, so daß der Kunde ohne größeren Aufwand die Mietsache zurücksenden kann.


§8.3 Bei vorzeitiger Rückgabe der Mietsache hat der Kunde keinen Anspruch auf anteilige Erstattung bereits geleisteter oder geschuldeter Mietkosten.


§8.4 Bei verspäteter Übergabe (Verzug), nach Ablauf der jeweiligen Mietzeitraum, an den vorgesehenen Versanddienstleister (maßgebend ist hier der Zeitstempel der Paketerfassung durch Dienstleister), ist SkiSuitRental für jeden Tag über den eigentliche Mietzeitraum hinaus, der anteilige Tagespreis der Mietkosten zu zahlen. Ab dem dritten Tag nach offiziellem Mietende fällt der jeweils gültige Wochenmietpreis an.


§8.5 Die aus dem Verzug resultierende Entschädigungszahlung wird auf Höhe des Brutto-Verkauspreises der Neuware (vom Hersteller empfohlener Endverbraucherverkaufspreis) gedeckelt. In diesem Falle geht die Mietsache an den Kunden über, sobald die einhergenden Forderungen beglichen sind.

§9 Haftung und Pflichten des Mieters

§9.1 Neben der Pflicht der rechtzeitigen Rückgabe (§9) darf der Kunde die Mietsache nur zu privaten Zwecken selbst nutzen oder durch die zugedachte Person nutzen lassen (z.B. Kinder, für die Ware gemietet wird). Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.


§9.2 Alle überlassenen Mietsachen sind pfleglich und mit hoher Sorgfalt zu behandeln sowie stets in adäquater Weise vor nicht dem Einsatz gemäßer Verschmutzung, dem Verlust, dem Diebstahl oder auch der Beschädigung zu schützen. Für Schäden, die an der Mietsache entstehen, nicht dem Gebrauch entsprechende Verschmutzung oder Verlust, haftet der Mieter.


§9.3 Geringe, leicht zu reparierende Schäden (z.B. abgerissener Knopf) sind ebenso wie normale Verschmutzungen (d.h. solche Verschmutzungen, die durch eine normale Reinigung entfernbar sind) mit dem Mietpreis abgegolten.


§9.4 Über die in §10.3 genannten hinausgehenden Schäden (z.B. Schnitte, Risse) und solche, die durch unsachgemäße Behandlung oder mutwillige Beschädigung entstanden sind, der Verlust, der Diebstahl oder eine dem Mietgebrauch nicht gemäßen, d.h. übermäßige, Verschmutzung sind SkiSuitRental uneingeschränkt zu ersetzen.

§9.5 Als unsachgemäße Behandlung gilt auch die Nutzung der Mietsache obwohl eine von der Mietsache unterschiedliche Kleidergröße benötigt würde.


§9.6 Der pauschale Schadensersatz beträgt 100% des Neuverkaufspreises der Mietsache, soweit nicht ein niedrigerer Schaden nachgewiesen werden kann.


§9.7 Bei substantieller Berechtigung bleibt die Möglichkeit einer darüber hinaus gehenden Forderung davon unberührt.


§9.8 Der Kunde tritt ebenso für Schäden ein, die durch Dritte verursacht werden, da diese Forderungen durch den Kunden im Schadensfall direkt vom jeweiligen Dritten einforderbar sind.


§9.9 Der Kunde kann sich durch eine als Zusatzkosten ausgewiesene Gebühr gegen eine mögliche Schadensforderung aus übermäßiger Verschmutzung oder Beschädigung pauschal bei SkiSuitRental versichern. Diese Gebühr ist bei Verfügbarkeit als Zusatzoption im Shop ausgewiesen. Die Versicherung unterliegt einer Selbstbeteiligung des Kunden im Schadensfall in der Höhe von €150. Ein Regelung des Schadens im Falle des Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit ist dabei ausgeschlossen.


§9.10 Schäden und Diebstähle sind SkiSuitRental umgehend zu melden. Im Falle eines Diebstahles ist der Kunde dazu verpflichtet, dies unmittelbar bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle zur Anzeige zu bringen. SkiSuitRental sind neben der Meldung des Sachverhaltes sämtliche polizeiliche Dokumente zur Verfügung zu stellen.


§9.11 Die Folgekosten eines Schadens oder Diebstahls, d.h. z.B. Ersatzansprüche folgender Kunden, die denselben Artikel gemietet hatten, sind vollumfänglich vom Mieter zu zahlen, wenn keine umgehende Benachrichtigung an The Schusser Club erfolgt ist.

§10 Haftung des Vermieters

§10.1 SkiSuitRental als Vermieter gewährleistet die Übergabe einer einwandfreien Mietsache, die nach einer vorhergehenden Vermietung einer gründlichen Reinigung unterzogen wurde. Es werden ausdrücklich keine Mietsachen zur Vermietung gebracht, die nach dem Zustand, d.h. Abnutzungsgrad durch Vormieten, nicht mehr für die dafür vorgesehene Nutzung einsetzbar sind.


§10.2 Die Mietsachen sind Bekleidungsstücke, die nur für den zugedachten Zweck zu verwenden sind.


§10.3 Bis auf die nachgewiesenen Fälle des Vorsatzes oder groben Fahrlässigkeit durch den Vermieter, SkiSuitRental, haftet der Vermieter nicht für Sachschäden, die im Zusammenhang mit der Benutzung der Mietsachen stehen.


§10.4 Da der Vermieter nur solche Mietsachen zur Vermietung gibt, die zur vorgesehen Nutzung geeignet sind, haftet er nicht für Schäden oder Kosten, die sich aus einer Zustandsänderung der Mietsache nach Beginn der Mietdauer ergibt.


§10.5 Sollte eine Ersatzlieferung erfolgt sein, deren auslösender Sachverhalt sich später als nicht im Haftungsbereich des Vermieters herausstellt, kann der Vermieter dem Mieter für die angefallen Kosten eine Nachforderung stellen.


§10.6 Im Zusammenhang mit der Benutzung der Mietsache haftet SkiSuitRental nicht für Schäden hinsichtlich der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit weder von Kunden noch etwaiger Dritter.


§10.7 Im Falle der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflichten), z.B. Bereitstellung der Mietsache, ist die Haftung auf den voraussehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.


§10.8 Der Der Haftungshöchstbetrag bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht ist auf die Höhe des abgeschlossenen Mietvertrages über den Mietskianzug begrenzt.

§11 Geographischer Einsatzort der Mietsachen

§11.1 Der Einsatz der Mietsachen ist nicht auf einzelne Länder beschränkt. Für den überlassenen Zeitraum ist die Nutzung der Mietsache hinsichtlich des geographischen Einsatzes dem Kunden überlassen, solange er seinen Pflichten bezüglich der fristgerechten Rücksendung der Mietsache nachkommt (siehe auch §9).


§11.2 Nach Einsatz der Mietsache hat der Kunde stets sicherzustellen, daß der zur Rücksendung vorgesehene Vertragspartner die im dafür vorgesehenen, ursprünglichen Karton verpackte Mietsache spätestens an nächsten Tag übergeben bekommt, der dem vereinbarten Mietende (jeweils Samstag) direkt folgt.

§12 Zahlung, Zahlungsmöglichkeiten und Zahlungsverzug

§12.1 Der Preis der Mietsachen berechnet sich nach Wünsch der Kunde. Dem Kunden werden keine Randzeiten, die für die Rückgabe bzw. den Versand notwendig sind (siehe auch §8), berechnet.


§12.2 Der Kunde kann die bestellte Ware im Rahmen der angebotenen Zahlungsmöglichkeiten zahlen.


§12.3 Kauf- und Mietsachen werden nur nach erfolgtem Zahlungseingang versendet.

§12.4 Sollte für die Mietsache ein entsprechender Zahlungseingang nicht rechtzeitig erfolgen, sind dennoch 100% des Mietpreises zu zahlen auch wenn damit keine Mietsache zur Versendung gelangt (siehe auch §7).


§12.5 SkiSuitRental behält sich vor, neue Kunden oder solche, die Zahlungsrückstände haben, nur gegen sofortige Zahlung zu beliefern.
§12.6 Kunden, die sich mit der Zahlung in Verzug befinden, werden Verzugszinsen in Rechnung gestellt.


§12.7 Der Zinssatz für die Verzugszinsen liegt derzeit bei 15% p.a.

§13 Falschlieferung und Versandschäden

§13.1 Ist die gelieferte Ware fehlerhaft oder wurden die falschen Waren geliefert, werden eine Ersatzlieferung von SkiSuitRental übernommen. Der Kunde sollte über eine solche Falschlieferung SkiSuitRental umgehend nach Erhalt der Ware, deshalb am Anreise Tag ins Skigebiet, informieren.


§13.2 Beschädigte Sendungen sind beim Frachtführer umgehend zu reklamieren.

§14 Gefahrenübergang

§14.1 Die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Verschlechterung der Ware geht bei Versand an Unternehmen mit der Übergabe der Sache an die mit dem Transport beauftragte Person oder das mit dem Transport beauftragte Unternehmen über.


§14.2 Bei Kunden, die Verbraucher sind geht die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Verschlechterung der Ware erst mit der Übergabe der Ware selbst über.

§16 Widerrufsbelehrung, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen

Widerrufsbelehrung:

Das Widerrufsrecht gilt für alle Endverbraucher in den Ländern der Europäischen Union.

Widerrufsrecht:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses bei der Bestellung von Mietanzügen. Um den Widerruf auszuüben, müssen Sie uns, Sportux SkiSuitRental GmbH, Pfefferminzenweg 4a, 1220 Wien oder info@skisuitrental.com, Tel. +43–(0)676–934 66 90, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die empfangenen Leistungen unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen oder andere Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung der Sache vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotenen, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelt berechnet.

Anmerkung:

Ein Widerrufsrecht besteht bei den von uns angebotenen Dienstleistungen, d.h. bei der Bereitstellung von Mietsachen, nicht, wenn diese vor Ablauf der Widerrufsfrist vollständig erbracht wurden.

§16 Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Republik Österreich. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

§17 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder auch nur teilweise nicht rechtswirksam sein oder zu einem späteren Zeitpunkt ihre Rechtswirksamkeit verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt für etwaige Lücken in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen.